- Ralf-Rainer Odenwald

Renate Kammer, Ralf-Rainer Odenwald Ralf-Rainer Odenwald

Gören ohne Perlenohrring

Der Begriff GÖREN, sagt Ralf-Rainer Odenwald, meint etwa Jugendliche, die in ihrer Selbstfindung unfertig, in ihrer Anmutung frech, frei und in sich wild, oder einseitig fordernd-behauptend, dabei auch etwas verloren wirken können, dies verachtend und als Attitüde zugleich genießend. „Gören sind lax, unbescheiden, lasziv, übertrieben, oder verschlossen und wütend zugleich. Sie zeigen sich erstmals auf der Lebensbühne als die ‚nicht unschuldigen Kinder‘, sie treten aus sich hervor um zu demonstrieren, als jene,
die man nicht kennt, die nicht zu uns gehören, nur zu ihresgleichen,“ so der Maler.

Ralf-Rainer Odenwald, 1950 geboren in Pforzheim, studierte unter anderem an der Hochschule für bildende Künste in Hamburg. Joseph Beuys und Gotthard Graubner waren seine Lehrer.

Der Katalag erscheint zur Ausstellung in der Galerie Kammer März 2014.

18,00
inkl. 7% MwSt.
HerausgeberRenate Kammer, Ralf-Rainer Odenwald
VorwortUrsula Menzer
Format21 x 227 cm
Umfang62 Seiten, 55 Abbildungen
ISBN978-3-942-831-92-5
Erscheinung15.01.2014

Weitere Artikel aus der Serie »Galerie Kammer«

Nobuko Watabiki Joachim Albrecht