- Burning down the house

Norman Behrendt Burning down the house

Eine fotografische Arbeit über Berliner Writer

GEWINNERBUCH INTERN. PHOTOBOOKFESTIVAL KASSEL 2013

„Writer sein, ist ein großes Geheimnis. Es ist das größte Geheimnis, dass ich vor meinen Eltern habe. Man teilt es nicht mit vielen Leuten, man teilt es nur mit Menschen, denen man vertrauen kann. Es ist ein großer Antrieb, das Geheimnis zu bewahren.“ – Duko

Das Fotobuch burning down the house gibt erstmalig einen detaillierten Einblick in die Berliner Writer-Szene. Vor dem Hintergrund einer fortwährenden Beschreibung diverser öffentlich und nicht öffentlich zugänglicher Oberflächen, einer stetigen Medienpräsenz des Themas in Bezug auf die Überwachung von öffentlichem Raum, steigenden Reinigungskosten durch Verkehrsunternehmen und der damit einhergehenden härteren Verfolgung von Graffiti-Straftaten, hat sich der Autor Norman Behrendt über einen Zeitraum von fünf Jahren dem Thema Graffiti-Writing auf eigene Weise genähert. Losgelöst von Stereotypen und mit der bewussten Entscheidung, auf die Abbildung von Graffiti zu verzichten, zielt Behrendt darauf ab, die anonymen Autoren des öffentlichen Raums von Berlin vorzustellen und dem oft und viel diskutiertem Thema der illegalen Schrift auf der Wand ein Gesicht zu geben. Statt den Writer auf seinen nächtlichen Touren zu begleiten und ihn in Aktion am Schauplatz des Schaffensprozesses zu fotografieren, entschied sich Behrendt für die leisere Variante — ein Porträt.

Das Fotobuch burning down the house beinhaltet ca. 80 Porträts unterschiedlich agierender Graffiti-Writer. Es besteht aus zwei unterschiedlichen, fotografischen Porträt-Serien. Zum einen begegnet Behrendt den Writern mit einer analogen Mittelformatkamera und einem genauen Konzept, welches zwei wichtige Fragen enthält: 1. An welchem Ort soll das Porträt entstehen? und 2. Wie möchte sich die Person offenbaren? Zum anderen porträtiert Behrendt die Writer mit einer Polaroid-Kamera erkennbar und damit womöglich identifizierbar in den U-Bahnhöfen Berlins. Im Anschluss gibt er ihnen das entstandene Polaroid zurück und bittet sie, das Bild in der Form frei zu geben, so dass es veröffentlicht werden kann. Die dabei entstandenen Porträts zeugen in sehr anschaulicher Weise vom besonderen Spannungsverhältnis von Sichtbarkeit und Anonymität, einer möglichen Erkennbarkeit und der damit einhergehenden möglichen Identifikation durch Dritte oder letztlich sogar der Polizei. Schließlich beinhaltet das Buch 76 Interviews mit den einzelnen Akteuren. Es eröffnet sich ein sehr intimer Zugang zu den Protagonisten, welcher sich in der Beantwortung der Fragen nach Motivation, der eigenen Darstellung und des gewählten Ortes manifestiert.

www.burningdownthehouse.de

59,00
inkl. 7% MwSt.
Leider vergriffen
HerausgeberNorman Behrendt
VorwortAMIK, CITY, LIMP.H, EAST, EXOT, DUKO / Nachwort BURN, CHIKA, BMOS, SOE, alias der Froschkönig
FotografNorman Behrendt
Art-DirectionNorman Behrendt
Auflagelimitiert auf 750 Exemplare
Format210 x 260 mm
Umfang424 Seiten, Hardcover, Original BVG Polstermaterial als Einband, 4 verschiedene Papiersorten, Fadenheftung, 218 Abbildungen, 83 Interviews, printed in Germany
SpracheDeutsch / Englisch
ISBN978-3-944721-23-1
Erscheinung15.01.2015